Tennisball auf Ascheplatz

Drei Siege und kein einziger Satzverlust: Unsere erste Herren 30-Mannschaft ist souverän Meister in der Bezirksklasse 2 geworden. Das Team gewann alle Partien gegen Windorf, Fürstenzell II und Hebertsfelden mit 9:0, dem höchstmöglichen Ergebnis. Mehr als drei Begegnungen standen heuer in dieser Gruppe leider nicht auf dem Plan, da alle anderen Vereine coronabedingt zurückgezogen hatten. 

Die Mannschaft hatte sich erst vor dieser Sommersaison neu gegründet und zeigte nun eindrucksvoll wie gut sie harmonieren. Im Einsatz waren Alexander Maier, Werner Weishäupl, Andreas Maier, Steffen Kreis, Markus Schmelig, Rainer Grünberger, Michael Laumer und Thomas Maier. Da die Aufstiegsregel in diesem Sommer ausgesetzt ist, schlagen die Herren 30 auch im nächsten Jahr wieder in der Bezirksklasse 2 auf. Außer es wird in der Bezirksklasse 1 zufällig ein Platz frei, dann kommen die Meister der Übergangssaison zum Zug. Wir drücken dem Team auf jeden Fall die Daumen!

Bild: Im Einsatz bei den Herren 30 I waren (von rechts) Mannschaftsführer Steffen Kreis, Werner Weishäupl, Rainer Grünberger, Andreas Maier, Michael Laumer, Alexander Maier, Thomas Maier und Markus Schmelig. 

Erfolgreicher Auftakt in die Sommersaison 2020: Die Teams des TCB konnten am ersten Spieltag 7 von 10 Partien gewinnen. Allen voran triumphierte die erste Herrenmannschaft in der Bezirksliga mit einem 9:0-Sieg über den DJK Altdorf. Durch den Rückzug anderer Mannschaften darf das Team um Trainer Thomas Maier trotz Abstieg heuer erneut in Niederbayerns höchster Liga aufschlagen. Ihre gute Form stellten die Spieler dann zum Saisonstart gleich eindrucksvoll unter Beweis: Lediglich 20 Spiele konnten die Gegner insgesamt machen.   

Weiterlesen: Mit 7 Siegen in die Sommersaison gestartet

Mit Verspätung startet am Samstag, 20. Juni, die Sommerrunde 2020. Der TC Büchlberg beteiligt sich mit 15 Mannschaften daran, darunter 11 Erwachsenen- und 4 Junioren/Juniorinnen-Teams (zu den neuen Spielplänen). Alle jüngeren Mannschaften wurden abgemeldet, da die Einhaltung der Hygiene- und Verhaltensregeln für den Nachwuchs und in Folge dessen auch für die Eltern aus Sicht der Vorstandschaft nicht vertretbar ist. 

Die Sommerrunde wird coronabedingt als Übergangsrunde stattfinden, ohne Auf- und Abstieg und mit zahlreichen Verhaltensregeln (s. Beitrag unten). Unter anderem herrscht im Tennisheim Maskenpflicht, es gilt überall auf der Anlage die 1,50 Meter-Abstandsregel (keine Handshakes!) und Fahrten zu Auswärtsspielen dürfen mit maximal zwei Haushalten im Auto erfolgen. Erlaubt ist jedoch wieder das Doppelspiel, da hier das Infektionsrisiko als sehr gering eingeschätzt wird. Verschiebungen von Begegnungen sind heuer sehr variabel und bis in den September hinein möglich. 

Weiterlesen: Sommerrunde startet am 20. Juni mit 15 Mannschaften

Endlich wieder Tennisspielen! Am Montag, 11. Mai 2020, sind unsere sechs Außenplätze wieder geöffnet. Reservierungen sind ab sofort über das Buchungssystem möglich. Das Mannschaftstraining startet dann ebenfalls ab dem 11. Mai und richtet sich vorerst noch nach dem bekannten Winterzeitplan.

Zwar ist Tennis eine Einzelsportart, trotzdem müssen auch hier natürlich strenge Hygiene- und Verhaltungsregeln gelten, um Corona-Infektionen zu verhindern. Bitte haltet auf der Anlage stets den Mindestabstand von 1,5 Meter ein. Beim Betreten des Tennisstüberls ist eine Mund-Nasen-Maske zu tragen. Dies gilt sowohl für Gäste der Gastronomie (ausgenommen am Tisch), als auch für Tennisspieler auf dem Weg zu den Tennisplätzen und Toiletten. Die Umkleiden und Duschen bleiben geschlossen. Eltern bzw. Begleitpersonen sollen während des Trainings nicht auf der Anlage warten. 

Weiterlesen: Außenplätze ab 11.05. geöffnet - Wichtige Hygiene- und Verhaltensregeln

Aufgrund der Corona-Epidemie werden alle im Sommer geplanten Vereinsveranstaltungen bis zum 31. August abgesagt. Davon betroffen sind neben dem Dienstagstreff auch die Vereinsmeisterschaften, die Saisonabschlussfeier und das Tennis-Dart-Turnier. Ob und wann diese nachgeholt werden, steht noch nicht fest und hängt an den behördlichen Vorgaben. Dies gilt auch für die im April abgesagte Jahreshauptversammlung.